Jetzt spenden!

PDL für Laurentius Hospiz nicht länger vakant

Laurentius Hospiz hat nun eine Pflegedienstleitung

Die mission:lebenshaus freut sich, die Stelle der Pflegedienstleitung im Laurentius Hospiz in Falkenburg besetzt zu haben. Andreas Wagner-Neidig wird zum 15. Mai seinen Dienst aufnehmen und mit Ämtern und Behörden, Ärzten, Kassen und den Kooperationsppartnern Kontakt aufnehmen, um ein Netzwerk für das Hospiz aufzubauen. 

Solange Herr Wagner-Neidig wegen der Baumaßnahmen im Hospiz nicht über das Festnetz im Hospiz erreichbar sein wird, nimmt er ab 15. Mai Anfragen und Anrufe unter der Telefonnummer 0151 4 22 103 99 entgegen.

Andreas Wagner-Neidig, Jahrgang 1965 und geboren in Ettenbostel (Nähe Bad Fallingbostel), hat nach einer ersten handwerklichen Ausbildung eine Ausbildung zum Krankenpfleger absolviert und sich stetig im Pflegebereich weiter fortgebildet, unter anderem durch die Weiterbildung Palliative Care. Es folgte ein Studium Management im Sozial- und Gesundheitswesen.

In seiner Aufgabe als Pflegedienstleitung für das Laurentius Hospiz in Falkenburg bringt er unter anderem Erfahrung als leitende Pflegekraft sowie im Projektmanagement mit.  Zuletzt war er im Evangelischen Krankenhaus Oldenburg beschäftigt. Herr Wagner-Neidig lebt in Hatten in der Nähe von Oldenburg. Zu seinem Wechsel vom Krankenhaus zum Hospiz sagt er: „Die Gestaltung des Lebensendes ist eine äußerst dankbare Aufgabe, bei der es viel zu tun gibt, wenn schon alles getan ist. Beruflich wollte ich gerne etwas Neues beginnen. Darauf freue ich mich sehr.“

„Wir freuen uns , dass wir für die so wichtige Stelle der Pflegedienstleitung mit Herrn Wagner-Neidig eine so kompetente und engagierte Person gefunden haben. Wir sind uns sicher, dass er sich gut in das Hospiz und das Aufgabenfeld einarbeiten wird“, zeigt sich Pastor Uwe Mletzko, Geschäftführer der mission:lebenshaus, überzeugt.  „Gemeinsam können wir nun darangehen, die weiteren Stellen für das Hospiz zu besetzen, damit wir rechtzeitig zur Eröffnung ein kompetentes Team für die Gäste zur Verfügung stehen haben“, schildert Pastor Uwe Mletzko den nächsten Schritt.

Mitte Juli wird das Hospiz seinem Zeitplan entsprechend eröffnet. Nach der offiziellen Eröffnung wird es auch einen Tag später einen Tag der offenen Tür geben, bei dem sich die Bevölkerung einen eigenen Eindruck von dem Hospiz machen kann.

Wer Andreas Wagner-Neidig bereits zuvor persönlich kennen lernen und ansprechen möchte, der hat dazu am 10. und 11. Mai 2012, 10 bis 18 Uhr, Gelegenheit. Dann wird er beim Stand der mission:lebenshaus gGmbH auf der Messe Leben und Tod in Bremen, Messehalle 4, Stand 4 D 09, zugegen sein.